Donnerstag 23 November 2017

Judo

 

Judo ist eine Kampfsportart, die ihren Siegeszug rund um den Globus angetreten hat, und wohl die bekannteste aller asiatischen Kampfsportarten ist. Sie ist bei jung & alt, groß & klein und gleicher Maßen bei Männlein und Weiblein beliebt. Obwohl es sich um eine Kampfsportart handelt, hat ihr bislang noch niemand Brutalität oder auch nur Gewalttätigkeit nachgesagt. Judo steht auf der Seite des Schwächeren, desjenigen, der sich vor Übergriffen schützen will.

Die Effektivität, die in Judo steckt, hat auch zu dem Mythos beigetragen, der sich um Judo rankt. Da ist von geheimen Tricks und Griffen die Rede, denen fast etwas Magisches anhaftet. Vor jemanden, der Judo kann, hat man automatisch ein kleines bisschen mehr Respekt...

Die Beliebtheit dieser Sportart ist auch auf ihrem Inhalt begründet, dem "sanften Weg", wie Judo übersetzt heißt. Es geht also nicht um rohe Gewalt, die zum Erfolg führt, sondern um "Sanftheit". Ein Angreifer bekommt von der Gegenwehr im besten Falle kaum etwas zu spüren, da seine (Angriffs-) Kraft umgeleitet wird und in die Abwehrtechnik fließt. Wohlgemerkt ist der Weg nur so lange sanft, bis der Gegner auf dem Boden aufschlägt.

Damit es beim Training und beim Wettkampf zu keinerlei Verletzungen kommt, wird auf großen Mattenflächen, den Tatamis, trainiert, die den sonst schmerzhaften Aufprall mildern. Bevor es überhaupt zum Sturz kommt, müssen Neuanfänger zu allererst eine Fallschule erlernen, die vor Verletzungen schützt. Diese Fallschule hilft übrigens auch bei Stürzen im alltag, z.B. bei Schnee- und Eisglätte, um sich vor Knochenbrüchen zu schützen.

Beim Training in unseren Gruppen wird von erfahrenen Übungsleitern darauf geachtet, dass die Kinder auch mit gleichstarken Partnern trainieren und sich dadurch auch schnell Erfolge einstellen. Denn nichts ist frustrierender für ein Kind, wenn es dauernd ünterliegt. Die eigene Leistung kann jeder junge Judoka bei den regelmäßigen Gürtelprüfungen unter Beweis stellen. angefangen wird mit dem weißen Gürtel, danach kommen die Gürtelfarben weiß-gelb, gelb, gelb-orange, orange, orange-grün, grün, blau, braun und schließlich der Gürtel des Meisters, der schwarze Gürtel.