Sonntag 15 Dezember 2019
Mittwoch, 25 Februar 2015 00:00

Wichtige Vereinsmitteilung Februar 2015 Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, ist für das erste Quartal 2015 noch kein Einzug der Mitgliedbeiträge durchgeführt worden. Das liegt daran, dass wir eine Systemumstellung zu m Jahreswechsel durchgeführt haben. Das bedeutet viel händische Arbeit und bestimmt wird nicht von Anfang an alles rund laufen. Wichtig zu wissen ist aber, wir haben eine neue Beitragsordnung, so dass sich einige Umlagen und Zusatzgebühren angepasst haben.

Der Beitragseinzug wird im März durchgeführt und ist 2 Monate zu spät für das 1. Quartal. Der Einzug für das 2. Quartal wird dann nicht gleich im April, sondern erst im Mai durchgeführt. Ab dem dritten Quartal ist es dann wieder normal.

Wie betreiben derzeit das Mahnwesen für offene Beiträge bis 31.12.2014. Auf den Rechnungen und Mahnungen ab 2015 werden keine offenen Posten kumuliert, da wir bis 2014 noch mit einem alten System arbeiten und ab 2015 mit einem neuen. Wer also im Jahre 2014 und 2015 offene Posten hat, wird getrennte Mahnungen bekommen.

Ab 2015 wird bei normalen Mitgliedern nur noch ein Grundbeítrag festgelegt, der mit Ablauf des 17. Lebensjahres von derzeit 10,- Euro auf 13,- Euro steigt. Für Familien ändert sich der Beitrag i.H.v. 20,- Euro nicht. Die Beiträge für passive Mitglieder bleiben auch bei 5,- Euro. Es kann also sein, dass bei einigen Mitglieder, die bisher 10,- Euro bezahlt haben, nun aber volljährig wurden, ein höherer Beitrag abgebucht wird.

Für Studenten und Azubis gilt weiterhin der reduzierte Beitrag von 10,- Euro, wenn ein Nachweis erbracht wurde. Der Nachweis muss jedes Jahr vom Mitglied selbst neu erbracht werden.

Die Kosten für die Vereinsabgaben pro Mitglied steigen auch für uns, so dass wir beschlossen haben, die Umlagekosten für die Jahressichtmarken anzupassen. Es gilt, für alle, die 18 Jahre und älter sind, werden den tatsächlichen Kosten, die wir auch gegenüber den Verbänden abführen müssen, umgelegt. Die Judo-Marke kostet derzeit 24,- Euro, die Ju-Jutsu-Marke 20,- Euro. Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren zahlen eine reduzierte Gebühr, die weiterhin bei 15,- Euro bleibt - den Restbetrag zahlt der Verein also dazu.

Neu sind einige Zusatzgebühren, die unseren mittlerweile unglaublich hohen Verwaltungsaufwand Rechnung tragen sollen. Wir ziehen alle Mitgliedsbeiträge per SEPA-Lastschrift ein. Dazu wollen wir in Zukunft SEPA-Prenotifikationen versenden - das ist eine eMail, die ein Paar Tage vorher ankündigt, dass eine Lastschrift ansteht. Auch wollen wir eine transparente Übersicht über die Zusammensetzung der Abbuchungen schaffen und werden dazu Rechnungen erstellen, die genau aufzeigen, wie der Betrag zustande kommt. Wer also ab 2015 weiterhin selbst überweisen möchte, dem wird das Mitgliedskonto pro Quartal mit jeweils 2,50 Euro zusätztlich belastet.
 
Da wir unser Mahnwesen ab sofort kompromisslos und engagiert betreiben werden, wird auch eine Mahngebühr pro versendeter Mahnung i.H.v. 2,50 Euro fällig - egal ob diese postalisch oder per eMail versendet wurde. Sie Gebühren für Rücklastschriften verschiedener Banken sind unterschiedlich hoch, aber auch teuerer geworden, wir passen den Beitrag an und verlangen vom Mitglied 10,- Euro für jede Rücklastschrift, die das Mitglied zu verantworten hat.

Zuletzt die lange diskutierte Bearbeitungsgebühr für Adressermittlung: Wie verlangen 10,- Euro dafür, wenn wir wichtige Vereinspost nicht zustellen können, d.h. Rechnungen, SEPA-Ankündigungen unbd vor allem Mahnungen. Wenn sich also eine Adresse ändert, genügt eine kurze eMail an den Vorstand. Ansonsten müssen wir eine Adressermittlung beauftragen, welche Kosten verursacht und Zeit kostet.

Immer daran denken, wir arbeiten alle ehrenamtlich, aber auch wir wollen mal Freizeit haben, daher müssen wir Regeln aufstellen, sonst funktioniert es leider nicht!

Zuletzt noch ein wichtiger Hinweis: Kündigungen bitte schriftlich oder nachvollziehbar per Mail. Wenn Ihr keine Kündigungsbestätigung habt und die Kündigung nicht nachweisen könnt, enstehen Kosten, welche wir eintreiben müssen. Den Kopf in den Sand stecken hilft auch dann nicht...







Gelesen 1787 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 25 Februar 2015 19:36
Daniel Finger

2. Vorsitzender

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten